Wishlist

Der Auftakt der Serie ist macht mir direkt Spaß. Zuerst Spotlight auf eine jugendliche bzw. junge Frau  (welcher Mann kann das heute noch sicher unterscheiden…).

Sie ist die typische abgefuckte Jugendliche die auf Mitschüler keinen Bock hat. Man sieht ein paar Szenen in denen ihr Leben an ihr vorbei zieht und sie die vierte Wand durchbricht und uns erzählt wie kacke alles ist.  Dann ein Knall, sie bekommt etwas ins Gesicht und rennt jemandem hinterher der sie aber abhängt.

All das in etwa der ersten Minute. Dann sieht sie uns wieder durch die 4. Wand hindurch an und sagt:
„Vor ein paar Wochen war meine Welt noch in Ordnung. Jetzt ist alles fürn Arsch.“
Damit beginnt Wishlist.

Doch erst noch mal ein paar Zahlen, Daten, Fakten.
Bei Wishlist handelt ist eine erfolgreiche Webserie aus Deutschland die in Zusammenarbeit mit Funk produziert wird und die im Dezember 2017 in die zweite Staffel gegangen ist. Zu sehen auf dem eigenen YouTube Kanal, über Funk.de und seit der 2. Staffel auch über Amazon Prime kommt einmal die Woche eine neue Folge. Gedreht wird in 4K was wirklich schön aussieht.  Die Macher haben neben den Folgen viele Teaser uns Making Offs auf den YouTube Kanal gestellt, was einem einen interessanten Einblick in die Produktion, die Liebe zum Detail und das allgemeine Drumherum gibt. Die Zielgruppe sind eher junge Erwachsene aber auch nicht mehr ganz so junger Erwachsener sehe ich es gerne. Eines der jüngeren Stilmittel, mit einem Bild in Bild zu zeigen was die Personen auf ihren Handys sehen wird auch hier benutzt. Wenn es sparsam eingesetzt wird, mag ich das und hier wird es in den meisten Fällen grafisch sehr passend eingebunden.  Vor allem der Kreis wirkt in dem oft recht düsteren Setting sehr cool.

Nach dem aufregenden „Intro“ gibt es erst mal eine Abkühlung. Die Protagonistin ist Schwimmen und als sie auf ihr Handy sieht, will sich eine neue App installieren. Sie überfliegt (wie wir alle) die nötigen Berechtigungen, erlaubt der App quasi alles und Wishlist wird installiert. Schon auf der Heimfahrt erfahren wir ihren Namen, da die App sie damit Anspricht und Mira die Funktionsweise. Sie wünscht sich etwas – da sie nicht dran glaubt einfach was Absurdes  – und soll dafür eine Aufgabe erledigen: Mülltonnen bei einem fremden Haus rausstellen an dem sie zufällig (?) grade vorbei läuft.

Als sie Heim kommt, wurde ihr Wunsch erfüllt. Von da an experimentiert sie mit der App und die Geschichte nimmt ihren Lauf. Und da hier jugendliche die Protagonisten sind, eskalieren die wünsche relativ schnell.

Im Laufe der Serie tauchen einige (je nach eigener Interessenlage) mehr oder weniger bekannte YouTuber auf.

Insgesamt finde ich ist es ein sehr engagiertes Projekt bei dem ich mich auf jede neue Folge  freue. Besonders die Grundstimmung die eher düster gehalten ist gefällt mir sehr gut.

Auch mit der aktuellsten Meldung, spielen sie wieder mit dem, wie heutzutage „Nachrichten“ verbreitet werden. Clickbait, Skandal, Aufmerksamkeit. Viele verstehen das nicht und nehmen es daher ernst. Ich mag das aktuelle video „Warum WISHLIST nicht weiter geht“ sehr unterhaltsam.

Ich freue mich darauf, wenn es weiter geht.

 

WIshlist auf Youtube: https://www.youtube.com/channel/UCwOvSO2kf7sm_ZQyi6_DL4w
Wishlist auf Amazon Prime: https://www.amazon.de/Dein-Wunsch-ist-mir-Befehl/dp/B078H69SV4/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1518012141&sr=8-1&keywords=wishlist

Das könnte dir auch gefallen

0 thoughts on “Wishlist”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Letzte Forenbeiträge

%d Bloggern gefällt das: