Star Wars  – Die letzten Jedi  (The last Jedi) … eine Frischlingsrezension

Die große Frage die dieser Film beantworten soll:
Wie geht es mit dem Orden / der Religion der Jedi weiter?
Was bedeutet „The last Jedi“ (Die letzten Jedi)

Es gibt reichlich Theorien und jetzt erfahren wir endlich, welche sich als wahr behauptet.

Die häufigste Kritik an vorangegangen siebten Teil wahr sicher, dass der Film ein Aufguss des ersten Films Krieg der Sterne von 1977 – in größer wäre. Gefühlt die eine Hälfte findet das genial weil es ein riesen Retro Spaß ist. Die andere Hälfte findet es schwach weil man sich ja keine eigenen Gedanken gemacht habe. Diese Kritik haben sich die Filmemacher offenbar zu Herzen genommen.

Sie bedienen sowohl die Fans, die schon lange dabei sind und gerne etwas von früher sehen wollen ohne diesmal die ursprüngliche Geschichte nachzuerzählen, womit sie dann die andere Hälfte abholen die etwas neues sehen wollen. Und neues gibt es reichlich. Meiner Meinung nach vermischen sie es so geschickt, das man selten vorhersehen kann, was passieren wird. Natürlich gibt es die offensichtlichen Teile wo etwas heldenhaft knapp geschafft/verhindert/bewältigt wird. Jedoch weit weniger als in anderen Filmen aus dem Hause Disney. Ein weiterer großer Unterschied zu der anderen großen Disney Marke *hust*Marvel *hust* – wie auch zum vorangegangenen Star Wars Teil ist, das nicht jeder Gag mitgenommen wird. Es geht bedeutend ernster zu was dem Film nicht schadet. Das spiegelt sich vor allem in der inneren Zerrissenheit einiger Charaktere wider.

Was ich schade finde, sind einige Logik Lücken die sich sogar wiederholen. Eine weit unterlegene Streitmacht kämpft und erringt einen Achtungssieg. So weit so Star Wars. Warum jedoch die Erste Ordnung nur ein Schiff vorschickt und dann nicht beschützt mit der immensen Feuerkraft die direkt im Hintergrund wartet ist mir unverständlich. Auch warum man Bodentruppen überhaupt einsetzt und diese dann so weit von Einsatzort entfernt absetzt damit die Rebellen Zeit haben, sich zu verschanzen und organisieren.

Zur Musik ist wenig aber nicht nichts zu sagen. Sie ist wieder von John Williams, was quasi für sich selbst spricht. Eine Szene hat mich unglaublich beeindruckt wo weniger einfach mal soooo viel mehr ist.

Mein Fazit
Da ich Bewertungssysteme nicht mag nur so viel:
Ansehen und sich dann eine eigene Meinung bilden und dann gerne hier darüber austauschen.

Das könnte dir auch gefallen

0 thoughts on “Star Wars  – Die letzten Jedi  (The last Jedi) … eine Frischlingsrezension”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: